Vollversammlung der Sportjugend Hessen

Neuer Vorstand gewählt

Der neue Vorstand: (v. l.) Juliane Kuhlmann, Lena Herke, Tim Binstadt, Malin Hoster, Hauke Jürgens, Sadia Biladama, Max Kunzmann und Andrea Zemke (Foto: Jürgen Lecher)

Die vielfältigen Potenziale des Sports zu nutzen und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen sind elementare Ziele der Sportjugend Hessen.

Das Sporttreiben zählt bei Kindern und Jugendlichen nach wie vor zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Gleichzeitig bietet der organisierte Sport jungen Menschen eine hervorragende Möglichkeit, sich in die Gesellschaft einzubringen und persönlich weiterzuentwickeln, betonte Juliane Kuhlmann, alte und neue Vorsitzende der Sportjugend Hessen, am Wochenende. „Im und durch Sport können junge Menschen eine ganze Menge lernen und erfahren, weit mehr als nur auf dem Feld der Bewegung alleine. Dazu gehören Fairness, Teamgeist, soziales Miteinander, der Umgang mit Vielfalt und gelebte Demokratie. Dadurch, dass wir ihnen das Lernfeld eines freiwilligen Engagements bieten, leisten wir also auch einen Beitrag zur Stärkung unserer Demokratie.“

Über 100 Jugendvertreter aus den hessischen Sportkreisen und Verbänden waren zur Vollversammlung der Sportjugend Hessen am 26. Mai 2018 in das Sport-, Natur- und Erlebniscamp am Edersee gekommen.

Die alle drei Jahre stattfindende Vollversammlung ist das höchste Gremium des Jugendverbandes, der die Interessen von etwa 830.000 jungen Menschen in hessischen Sportvereinen vertritt. Die Delegierten tauschten sich zu Fragen der Jugendbildung im Sport, aber auch zur aktuellen finanziellen Situation des Verbandes aus, diskutierten über das Motto des Tages „Sozial engagiert – Wer, wenn nicht wir?“ und entwickelten Ideen für ihr Engagement in den nächsten drei Jahren.

Neben den Delegierten waren auch zahlreiche Ehrengäste an den Edersee gekommen, unter ihnen Dr. Rolf Müller, Präsident des Landessportbundes Hessen. Weitere Ehrengäste waren die Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg, CDU, Ernst-Ewald Roth, SPD, Hermann Schaus, DIE LINKEN und Heinrich Heidel, FDP sowie der Bürgermeister Vöhl Matthias Stappert.

In seinem Grußwort stellte Dr. Rolf Müller fest, dass auf den Sport zunehmend Aufgaben zukommen, die nicht seinem originären Zweck entsprechen. Die Sportjugend Hessen z. B. hat sich der Integration von Geflüchteten und der Inklusion von Behinderten und Nichtbehinderten angenommen und setzt hier ein vorbildliches Zeichen in sozialem Engagement.

 

Bericht des Vorstandes

Ein Schwerpunkt der Vorstandsarbeit in den letzten drei Jahren war es, die Akzeptanz der vorhandenen Vielfalt im Sport in den Fokus zu rücken und das Gemeinsame zu betonen. Darüber hinaus sollte allen Kindern und Jugendlichen ein uneingeschränkter Zugang zum sowie Teilhabe am Sport ermöglicht werden. Einen weiterer Fokus lag auf der intensiven Unterstützung der Mitgliedsorganisationen bei der Gewinnung junger Ehrenamtlicher und der Stärkung der demokratischen Strukturen des Sports.

 

Neues Team an der Spitze

Die Vollversammlung diente den Teilnehmenden nicht nur zur Diskussion der Arbeit und Ausrichtung des größten hessischen Jugendverbandes, sondern auf der Tagesordnung stand auch die Wahl eines neuen Vorstandes.

Elena Rinker und Dr. Daniel Illmer stellten sich aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Behzad Borhani beendete nach neun Jahren seine Vorstandstätigkeit um zukünftig mehr Zeit für seine Familie zu haben.

Juliane Kuhlmann wurde einstimmig zum fünften Mal zur Vorsitzenden des Verbandes gewählt. Sie ist in dieser Position auch Vizepräsidentin des Landessportbundes.

Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden Sadia Biladama, Hauke Jürgens, Max Kunzmann und Andrea Zemke.

Neu in den Vorstand kamen Tim Binstadt, Malin Hoster und Lena Herke.