Der Sportjugend-Winter kann kommen

Sport- und Jugendreisen der Sportjguend Hessen
Gut vorbereitet auf die Winterfreizeiten (Foto: Jürgen Lecher)

In zwei Monaten ist es so weit und die Winterfreizeiten der Sportjugend Hessen starten. Bis zu 130 Jugendliche machen sich in den kommenden Weihnachtsferien auf den Weg nach Österreich und in die Schweiz. In den Ski- und Snowboardkursen erhalten die Teilnehmenden von den Sportjugend-Teamer/-innen zahlreiche Tipps rund ums Fahren und verbessern durch gezielte Übungen ihr Können auf den Brettern.
Neben den Kursen auf der Piste gestalten die Betreuer/innen der Sportjugend Hessen auch das Rahmenprogramm während der Woche. Von Aufwärmspielen über Wellnessstunden bis hin zu abendfüllenden Shows ist alles dabei, so dass die Zeit unvergesslich werden kann.

Vorbereitung auf die Teamertätigkeit
Zum Erlernen und Austauschen von Gestaltungsideen einer Jugendfreizeit kamen insgesamt ca. 60 engagierte ehrenamtliche Teamer/innen für drei Tage in die Sport- und Bildungsstätte der Sportjugend Hessen nach Wetzlar, um an der Teamerbörse teilzunehmen. Diese findet zwei Mal im Jahr statt und dient neben freizeitpädagogischen Inhalten auch der Teamfindung.
In diesem Herbst stand das Thema „Mitbestimmung und Zivilcourage auf Freizeiten“ im Mittelpunkt. Angelika Ribler, Referatsleiterin für Sport- und Jugendpolitik der Sportjugend Hessen, erarbeitete mit den Betreuer/innen Vorgehensweisen, wie sie Teilnehmer/-innen im Alltag beteiligen können, welche Möglichkeiten sie auf der Freizeit haben, altersgerecht über Ausgrenzung und Rassismus zu sprechen und Handlungsoptionen zu erarbeiten.
Im sportpraktischen Teil der Teamerbörse wurden die Teamer/innen selbst aktiv. Ihre Aufgabe war es bewegte Gruppenspiele vorzubereiten und anzuleiten. So konnten sie sich in der Rolle der/s Spielleiters/in erproben.

Fortbildung auf der Piste
Damit auch der Qualitätsanspruch der Sportjugend Hessen später auf der Piste gewährleistet wird, fahren alle aktiven Betreuer-innen vor Weihnachten auf die Skiteamer-Vorbereitung. Eine Woche lang vermittelt ein Lehrteam ihnen die aktuelle Ski- und Snowboardmethodik und –didaktik. Das Rahmenprogramm ab dem späten Nachmittag bietet zudem einiges an Spielen und Workshops, die auf Freizeiten gut mit der Jugend umsetzbar ist.

Jugendreisen mit Qualitätssiegel ausgezeichnet
Das Referat Jugendreisen und Internationales der Sportjugend Hessen hat dieses Jahr erneut das Qualitätssiegel „QMJ SicherGut! - Qualitätsmanagement Kinder- und Jugendreisen, Rahmenbedingung Reisebegleitung“ erhalten. Es ist ein einheitliches Bewertungssystem für die Rahmenbedingungen und Qualität der Reisebegleitungen in Deutschland und dient der Qualitätsprüfung betreuter Jugendfreizeiten. Das BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V. hat dieses Instrument gemeinsam mit anderen Kooperationspartnern entwickelt, um vor allem Eltern die zentrale Frage „Wie gut ist die Betreuung bei Freizeitangeboten?“ zu beantworten.