Sport für alle, die in Deutschland leben

Kinder- und Menschenrechte einhalten

In diesen komplizierten Zeiten, einer Phase politischer wie gesellschaftlicher Umbrüche, müssen Selbstverständlichkeiten leider immer wieder betont werden. Die Sportjugend Hessen setzt sich in ihrer Regelarbeit und in den vielen Projekten für einen „Sport für Alle“ ein – auch für Menschen, die keinen gesicherten Aufenthaltsstatus haben. Wir lassen uns nicht irritieren von (Rechts-)Populisten, die in Geflüchteten eine Gefahr für unsere Gesellschaft sehen. Wir fördern Sport und Begegnung, damit Menschen sich kennen lernen und miteinander Spaß haben. Wir setzen uns für die Teilhabe von ALLEN Menschen, die in Deutschland leben, ein. Unser besonderes Augenmerk gilt der Einhaltung der Menschen- und Kinderrechte, die zurzeit nicht nur in Deutschland mit Füßen getreten werden.

Unseren Sport an Kinderrechten orientieren
Die Kinderrechte gelten universell und unteilbar. In der UN-Kinderrechtskonvention, die von 196 Staaten ratifiziert wurde, steht: Jedes Kind hat…

  • das Recht auf Gleichheit
  • das Recht auf Gesundheit
  • das Recht auf elterliche Fürsorge
  • das Recht auf Privatsphäre und persönliche Ehre
  • das Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht
  • das Recht auf Schutz vor Ausbeutung und Gewalt
  • das Recht auf Spiel, Freizeit und Ruhe
  • das Recht auf Betreuung bei Behinderung
  • das Recht auf Bildung

·         das Recht auf Meinungsäußerung, Information und Gehör 

Ihr habt die Wahl! Landtagswahl 28.10.2018
Am 28.Oktober wird nicht nur über die Zusammensetzung des Landtags entschieden, sondern wir Wähler/-innen können zudem über 15 Verfassungsänderungen abstimmen - u. a. über die Kinderrechte, die in die Hessische Verfassung aufgenommen werden sollen.

Unsere Grundsätze im Sport in Hessen
Prüft bei Eurer Wahlentscheidung, ob die Parteiprogramme unseren Grundsätzen im Hessischen Sport entsprechen. In der Jugendordnung der Sportjugend Hessen, die wir gerade in diesen Zeiten nötiger denn je brauchen, steht:

§ 3 Zweck und Grundsätze

(2)   Die Sportjugend Hessen ist parteipolitisch neutral. Sie bekennt sich zu den Grundsätzen der Menschenrechte, zu der Freiheit des Gewissens und der Freiheit im Rahmen einer demokratischen Gemeinschaft. Die Sportjugend Hessen wendet sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sowie gegen antidemokratische, nationalistische und antisemitische Tendenzen. Sie wirkt allen auftretenden Diskriminierungen und Benachteiligungen von Menschen, insbesondere wegen ihrer Nationalität, ethnischen Zugehörigkeit, sexuellen Identität, Religion, Geschlecht, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder Behinderung entgegen.

(3)   Die Sportjugend Hessen fördert die Gleichstellung der Geschlechter und die soziale Integration von Menschen mit Migrationshintergrund sowie insbesondere auch die Teilhabemöglichkeiten für Flüchtlinge oder Menschen mit ungesichertem Aufenthaltsstatus. Sie wirkt auf den Abbau bestehender Hemmnisse hin.

Auf unserer Vollversammlung im Mai haben wir das Motto „Wer, wenn nicht wir!“ gelebt. Lasst uns gemeinsam weitermachen. Für ALLE unsere Kinder und Jugendlichen in unseren Vereinen und in unserem Land.