Aktionstag: Sport im Ganztag

9. Aktionstag "Sport im Ganztag" am 22.11.2020 in Frankfurt

 

 

Aktueller Hinweis: Für den Fall, dass sich die Corona-Situation weiter zuspitzen sollte und keine Präsenzveranstaltung möglich ist, wird auf alle Fälle der Vormittag als Online-Veranstaltung durchgeführt. Bis dahin bitte wie gewünscht anmelden!!

 

 

Die Veranstaltungsidee
Wieder einmal führt die Sportjugend Hessen einen Aktionstag zum Kooperationsfeld „Schule und Verein“ durch. Diesmal in einem völlig neuen Format mit flexiblen Teilnahmemöglichkeiten, um in diesen turbulenten Zeiten und unter herausfordernden Bedingungen möglichst vielen Interessierten das Thema näher bringen zu können.

Dafür wurde der Aktionstag als hybride Veranstaltung konzipiert: Am Vormittag können bis zu 60 Personen vor Ort live an der Präsentations- und Diskussionsrunde teilnehmen. Diese Phase kann auch online verfolgt werden und bietet dabei die Möglichkeit, sich über digitale Interaktions-methoden zu beteiligen. Deutlich mehr Teilnehmende sind nachmittags in den beiden Praxisphasen möglich, da die verschiedenen Workshops auf mehrere Hallen und Räume verteilt sind. Kooperationspartner des Aktionstages sind die Hessischen Sportfachverbände.

Alle Präsenzphasen werden unter gewissenhafter Beachtung der geltenden Hygienebestimmungen und des Hygiene-Konzeptes des Landessportbundes durchgeführt.

Teilnahmemöglichkeiten:

1. Präsenz ganztägig: 45 € (inkl. Mittagessen)

2. Präsenz nur vormittags: 20 €

3. Präsenz nur nachmittags: 25 €

4. Online vormittags: 20 €

 

Die inhaltliche Ausrichtung
Der stetige Ausbau von ganztägig arbeitenden Schulen in Hessen setzt sich fort und verlängert die tägliche Anwesenheit von Schüler*innen in der Schule. In den letzten Jahren hat die Idee des „Pakts für den Ganztag“ (anfangs für den Nachmittag) den Aspekt der verlässlichen Betreuung besonders herausgestellt. Diese Entwicklungen verlangen weiterhin die verstärkte Kooperation zwischen Schulen und Sportvereinen.

Diese grundsätzlichen Herausforderungen erhalten in Zeiten von Corona zusätzliche Brisanz: Was gibt es bislang an Erfahrungen in der Wiederaufnahme des Schul- und Ganztagsbetriebs? Welche Auswirkung hat die Corona-Krise auf die Bedeutung und Förderung der außerschulischen Jugendarbeit? Zu diesen und anderen Fragen werden Erkenntnisse mit aktuellen O-Tönen präsentiert, diskutiert sowie Lösungsansätze und praktische Tipps vorgestellt.

In den Workshops am Nachmittag werden praktische Inhalte und Methoden vorgestellt, die generell und unter den besonderen Corona-Bedingungen einsetzbar sind. Der Erfahrungsaustausch der Praktiker*innen und Koordinator*innen aus organisiertem Sport, Schule, der Schulsozialarbeit und vielen anderen Professionen bereichert den Aktionstag und rundet ihn ab.

Ablaufplan

ab 09.00 Uhr Ankommen, Anmeldung
09.30 Uhr Begrüßung
09.45 Uhr Aktuelles zur Thematik (Stephan Schulz-Algie)
10.15 Uhr Talk mit Akteur*innen aus dem Kooperationsfeld „Schule und Verein“
- Dominic Ullrich (Deutscher Leichtathletik-Verband)
- Philipp von Gierke (Serviceagentur „Ganztägig lernen“)
- Ute Teuchner (TV Babenhausen) angefragt
- Vertreter*in Hessisches Kultusministerium / angefragt
zwischendurch kurze Pause
11.30 Uhr Austausch in Kleingruppen (Präsenz und online)
12.00 Uhr Zusammenführung und Perspektive
12.30 Uhr Mittagspause
13.30–15.15 Uhr Workshops Phase I
15.15 -15.45 Uhr Pause (Raumwechsel und Desinfektion)
15.45–17.30 Uhr Workshops Phase II
Anschließend: Ausgabe der Teilnahmebescheinigungen

Die Praxisworkshops am Nachmittag

 

WS-01 Ausdauer abwechslungsreich trainieren: vielfältig und gesund
Armin Borst (SchulsportTeam des Hessischen Triathlon Verbandes)

Ausdauertraining hat positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf- und Immunsystem, es schult das Durchhaltevermögen und ist mit Abstandsregeln auch in Gruppen gut durchführbar. Gleichzeitig ist es mehr als nur monotones Laufen und ein wenig abwechslungsreicher Motivationskiller! Um das zu beweisen, werden ganz viele praktische Übungen mit unterschiedlichsten Spielformen zur Schulung der Ausdauer im Sportunterricht, Ganztagsbetrieb oder Vereinstraining vorgestellt und ausprobiert. Grundsätzlich sind die spielerischen Aufgaben mit keinem bis geringem Materialaufwand für alle Schulformen/Altersstufen geeignet, zudem schnell und leicht anpassbar. Abschließend erfolgt eine Hinführung zum Ausdauerdreikampf Schwimmen – Radfahren – Laufen, und das ganz ohne Schwimmbad und Radstrecke! Einfach umsetzbar und unter den aktuellen Bedingungen natürlich auch auf Abstand. Den Teilnehmenden wird im Nachgang ein umfangreiches digitales Skript zur Verfügung gestellt.

 

WS-02 Kooperations- und Teamfähigkeit in der Leichtathletik
Dominic Ullrich (Deutscher Leichtathletik-Verband)

Wie können mit einfachen Mitteln langfristig motivierend durch eine gut funktionierende Gruppe, wesentliche Schlüsselqualifikationen wie die Kooperations- und Teamfähigkeit im alltäglichen Übungs- oder Trainingsbetrieb gefördert und integriert werden? Lösungsansätze hierzu werden, nach kurzer fachlicher Einführung, vor allem in herausfordernden Spiel- und Übungssituationen im Laufen, Springen und Werfen eigenpraktisch ausprobiert und gemeinsam auf die Praxisrelevanz erörtert.

 

WS-03 Tischtennis in Schule und Ganztag
Johannes Herrmann (Hessischer Tischtennisverband)

Der Workshop gibt Hilfen zur Einführung des Tischtennis-Spiels in der Schule und im Ganztag. Durch geeignete Variationen verschiedener Parameter (Ball, Schläger, Tisch) werden über abwechslungsreiche Spiel- und Übungsformen unterschiedliche Altersstufen einbezogen und Angebote für heterogene Gruppen aufgezeigt. Attraktive Wettkampfformen runden den Workshop ab.

 

WS-04 Die Corona Methode - Schwimmen unterrichten in der Pandemie
Axel Dietrich (Hessischer Schwimmverband)

Als im Frühjahr der Corona Lockdown kam, waren die Schwimmbäder plötzlich geschlossen. Und sie bleiben es für längere Zeit als die Sportplätze und Sporthallen. Nur schrittweise und in geringerem Umfang als andere Sportler*innen kehren die Schwimmer*innen wieder in die Bäder zurück. Abstands- und Hygieneregeln schränken den Übungs- und Trainingsbetrieb weiterhin erheblich ein. Wie organisieren wir in Zukunft die Schwimmausbildungen, welche Methoden wählen wir für die Vermittlung aus? Im Workshop wollen wir gemeinsam dafür Lösungen entwickeln, wie es gelingen kann, trotz Einschränkungen unter Hygienebedingungen das Schwimmen motivierend zu vermitteln.

 

WS-05 Ballschule Heidelberg - Das ABC des Spielens für Grundschulkinder
Benjamin Sonsalla (Sportpädagoge)

In den Programmen der Ballschule lernen die Kinder das ABC des Spielens, ohne dass eine frühzeitige Spezialisierung erfolgt. Sie werden freudbetont in Spielen und Übungen mit der Hand, dem Fuß und dem Schläger nach dem Vorbild der Straßenspielkultur in die Welt der Sportspiele eingeführt. Ein kurzer theoretischer Impuls zum Einstieg informiert über die Philosophie der Ballschule Heidelberg. Die Inhalte der Praxisworkshops entsprechen den drei Säulen (ABC) des Ballschulkonzepts. Anhand verschiedener Ballschulspiele und Übungen werden die Bereiche der Koordination, Technik und Taktik vorgestellt und ausprobiert. Dieses Thema berührt alle Bewegungsbegeisterte, egal ob sie im Elementar-, im Primar- oder im Sekundarbereich aktiv sind.

 

WS-06 Ultimate Frisbee – Ideen für Training und Ganztag
Leonie Müller (Ultimate Frisbee-Trainerin)

Ultimate Frisbee ist ein rasantes, faires Mannschaftsspiel, das selbst auf internationaler Ebene ohne Schiedsrichter auskommt. Dieser Workshop vermittelt die Grundfertigkeiten und Techniken des Teamspiels, stellt grundlegende Wurftechniken sowie pfiffige und schnell verständliche Spielformen vor. Viele hinführende Spiel- und Übungsformen können auch im Trainingsbetrieb anderer Sportarten, im Ganztag oder bei Freizeiten eingesetzt werden.

 

WS-07 Turnen in Schule und Ganztag
Tanja Finken (Hessischer Turnverband)

Nur MUT! - Vom Turnen zum Ninja warrior! Wir starten mit dem Aufbau D-Zug und enden im Ninjaparkour. Wir bauen einen coolen Parkour für alle Kinder im Alter von 6 Jahre bis 15 Jahre. Es geht um das Erfinden von Gerätelandschaften erfinden, um das Turnen noch attraktiver zu gestalten. Dabei wird auch der Corona-Aspekt und die bisherigen Erfahrungen Berücksichtigung finden.