Modellprojekt Kindeswohl im Sport - Schützen/Fördern/Beteiligen in Sportkreisen und Vereinen

Das Modellprojekt „Kindeswohl im Sport – Schützen/Fördern/Beteiligen in Sportkreisen und Vereinen“ hat zum Ziel, die Präventionsarbeit zum Thema Kindeswohl im hessischen Sport in den nächsten Jahren qualitativ und quantitativ weiterzuentwickeln und eine dezentrale Präventionsstruktur aufzubauen.
Zudem wird der Fokus neben dem Aspekt des Schutzes von Kindern und Jugendlichen auch auf die Beteiligung und Förderung von Kindern und Jugendlichen erweitert.

Das Projekt wird durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport gefördert (2019 - März 2022).

Übersichtskarte Hessen


Kindeswohl-Beauftragte in den Modell-Sportkreisen

Im Rahmen des Projektes benennt der Sportkreis eine/n Kindeswohl-Beauftragte/n. Diese Person ist für die Vereine im Sportkreis direkter Ansprechpartner zum Thema Kindeswohl, organisiert Kindeswohl-Veranstaltungen (z. B. Fortbildungen/Infoabende), vernetzt sich mit Fachberatungsstellen vor Ort und entwickelt ein Kindeswohl-Konzept für den Sportkreis.
Durch ihre Arbeit sollen so mehr Sportvereine für die Präventionsarbeit gewonnen werden.
Die Kindeswohl-Beauftragten werden fachlich von einem/einer Kindeswohl-Berater/in der Sportjugend Hessen sowie der Projektleitung der Sportjugend Hessen unterstützt.
Zudem gibt es jährliche Fachaustausch-Treffen aller am Projekt beteiligten Sportkreise.

Im Rahmen des Projektes werden folgende Sportkreise begleitet:
- Sportkreis Hochtaunus e.V.
- Sportkreis Groß-Gerau e.V.
- Sportkreis Waldeck Frankenberg e.V.
- Sportkreis Schwalm-Eder e.V
- Sportkreis Lahn-Dill e.V.


Begleitung der Kindeswohl-Ansprechperson im Verein

Um neue oder bereits aktive Ansprechpersonen Kindeswohl im Verein bei ihrer Arbeit zu unterstützen und zu entlasten, werden diese durch Kindeswohl-Berater/innen der Sportjugend Hessen individuell begleitet und bei der Implementierung von Kindeswohl-Konzepten (Schutz, Beteiligung, Förderung) unterstützt.
Der/die Kindeswohl-Berater/in kommt hierzu direkt in den Verein und arbeitet mit der Kindeswohl-Ansprechperson des Vereins zusammen. Vorgesehen sind hierfür drei bis fünf Besuche. Anschließend arbeitet die Ansprechperson Kindeswohl im Verein eigenständig weiter an der Konzepterstellung/-umsetzung.

Keine weitere Aufnahme von Sportvereinen möglich - alle freien Projektplätze sind vergeben

Im Rahmen der Projektlaufzeit (2019-2022) werden folgende Sportvereine begleitet:
- TV 1908 Gladenbach e. V. - TG Camberg 1848 e. V. - Wassersport Vereinigung Cassel 1919 e. V. - Turn- u. Sportverein Eintracht Stadtallendorf 1920 e. V. - Offenbacher Fußballclub 1901 e. V. - Frankfurter Turnverein 1860 e. V. - Sportfreunde Rodgau 1911 e. V. - Rote Teufel Bad Nauheim e. V. - SV Teutonia 1910 Köppern e. V. - Badminton Verein Frankfurt 06 e. V. - TV 1909 Weidenhausen e. V. - TSV Habitzheim e. V. - AFC Nauheim Wild Boys e. V. - SG Bornheim 1945/Grün Weiß e. V. - Skizunft Wiesbaden e. V. - TuSpo 1896 Borken e. V. - KTCV die Ascher Schnooke Nidderau e. V. - Rüsselsheimer Ruder-Klub 08 e. V. - TV 1883 Bischofsheim e. V. - HSG Kesselstadt/TV Kesselstadt/TV Steinheim e. V. - SC Edermünde e. V. - Melsunger Turnverein 1861 e. V. - TV 1883 e. V. Lampertheim

 


Schutz, Beteiligung und Förderung von Kindern und Jugendlichen

Im Rahmen des Projektes erfolgt eine ganzheitliche Ausrichtung der Arbeit über den Schutz vor Gefahren hinaus auf weitere Aspekte des Kindeswohls (Beteiligung, Förderung) und der Orientierung an den Kinderrechten. Die Sportjugend Hessen wird hierzu ihre Seminarinhalte weiterentwickeln und ein Erweiterungsmodul konzipieren.