Europa der Regionen im Sport – Ein Netzwerk für Jugendaustauschprogramme in Europa

Teil 2: Jugend und Sportabteilung des Ministeriums der Provinz Navarra

Willkommen Europa

Das Netzwerk Europa der Regionen im Sport umfasst über ein Dutzend Organisationen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Jugendliche in Europa über den Sport miteinander in den Austausch zu bringen. Einige dieser für die Sportjugend Hessen wichtigen Partnerorganisationen werden in einer kleinen Serie in „Sport in Hessen“ vorgestellt.
Damit möchten wir nicht nur junge Menschen für die Teilnahme an den Jugendcamps in den Sommerferien begeistern, sondern auch den Jugendausschüssen in den Kreisen und Verbänden die Möglichkeiten aufzeigen, eigene Austauschprogramme zu starten. Das Referat Internationale Jugendarbeit der Sportjugend beantwortet interessierten Mitgliedsorganisationen gerne weitergehende Fragen, zum Beispiel zur Finanzierung eigener internationaler Begegnungen.

Spanisch, baskisch, europäisch
Die Jugend und Sportabteilung des Ministeriums der Provinz Navarra in Nordspanien am Rande der Pyrenäen fördert seit über zwanzig Jahren den sportlichen Jugendaustausch mit der Sportjugend. Sie vermittelt meist kleineren Gemeinden, Jugendhäusern und Sportvereinen Kontakte nach Hessen. Die daraus resultierenden Jugendaustauschprogramme sind für hessische Jugendliche immer überaus spektakulär. Höhlenerkundungen, Trekkingtouren durch die Pyrenäen und auf Teilen des berühmten Jakobspfades, Wildwasserwanderungen und Kletterworkshops an den Steilwänden der Sierra Urbasa werden von fachkundigen Guides angeboten.
Alle Programme finden gemeinsam mit gleichaltrigen Einheimischen statt. Während der verschiedenen Touren und bei gemeinsamen Aufenthalten in einsamen und sehr einfachen Berghütten wird gekocht, Feuerholz gehackt, in saubersten Bächen gewaschen und über europäische Zukunftsfragen diskutiert.

Förderung der interkulturellen Kompetenz
Mit diesen Austauschpartnern wird immer das „Regionale“ betont. Die Teilnehmer/-innen heben das Baskische und das Hessische gegenüber dem sonst üblichen „Nationalen“ im Sport hervor. Zu separatistischen Tendenzen kommt es nicht. Aktuelle katalonische Entwicklungen werden eher kritisch betrachtet. Nationalistischen Bewegungen wird europäische Vielfalt und besondere lokale Bewegungskultur entgegengesetzt. Auf dieser Ebene führen die Jugendbegegnungen zu lang anhaltenden Freundschaften und fördern interkulturelle Kompetenzen.
Besonders die meist von großer Jugendarbeitslosigkeit betroffenen spanischen Jugendlichen profitieren von den persönlichkeitsbildenden Begegnungen im Sport. Sie motivieren zum Sprachlernen und zur erhöhten Mobilität, was wiederum zu größerer Beschäftigungsfähigkeit führt, einer zentralen Zielkategorie europäischer Förderprogramme wie Erasmus+.

Fortbildungsangebot für Jugendleiter
Auch auf der Jugendleiterebene werden seit Jahren gemeinsam spannende Fachprogramme durchgeführt. Im vergangenen Herbst fand in Navarra bereits zum zweiten Mal der Trainingskurs „Sports for peacebuilding and inclusion of minorities“ statt. 22 Teilnehmer aus über 12 EU-Ländern diskutierten, stritten und erprobten unter der Leitung von Antonio Benaches (Referent der Spanischen Nationalagentur „Youth in Action“) und Sascha Gräfe (JustusLiebig-Universität Gießen) verschieden Konzepte und Werkzeuge, die sich rund um das Themenfeld Diversität, Inklusion und Kulturelles Lernen bewegen. Die Teilnehmer/innen hatten dabei einen anspruchsvollen Wochenplan: Teambuilding, Konfliktmanagement, Hospitationen bei lokalen Organisationen, Experten-Inputs, Fallarbeit und jede Menge Austausch. Dabei konnte die Gruppe von den individuellen Erfahrungen der Teilnehmer/innen und good-practice-Beispielen der verschiedenen Organisationen und Ländern profitieren.

Geplante Begegnungen 2018
In den kommenden Sommerferien können hessische Jugendliche mit der Sportjugend wieder zusammen mit Gruppen aus Tschechien und Spanien die einzigartige Landschaft Navarras erkunden, an originellen Fiestas teilnehmen und aufregende Sportworkshops erleben. Im Gegenzug nehmen die Freunde aus dem Dorf Estella bei Pamplona am europäischen Jugendcamp am Edersee teil. Gute Gelegenheiten also auch in Hessen die Zukunft Europas zu leben.