Förderprogramm "Sport für alle Kinder"


Sport gegen die Folgen von Kinderarmut

Das zentrale Ziel unseres Förderprogramms lautet: Wir wollen, dass tatsächlich mehr Kinder aus einkommensschwachen Familien am Vereinsleben teilnehmen! Alle Kinder und Jugendlichen, auch die, deren Familien es sich finanziell nicht leisten können, sollen (weiterhin) im Sportverein aktiv sein können. Dies gilt auch für minderjährige (begleitete und unbegleitete) Flüchtlinge.

Möglich wird diese Förderung durch die Bereitstellung von Mitteln durch das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport sowie durch Spendeneinnahmen.

Das Förderprogramm

Hessische Sportvereine, Sportkreise und Fachverbände können sich in 2018 erneut um finanzielle Unterstützung für ihr Engagement gegen die Folgen von Kinder- und Jugendarmut bewerben. Das Förderprogramm „Sport für alle Kinder“ geht in die mittlerweile 9. Runde.
Über das Programm können z. B. Mitgliedsbeiträge im Sportverein, die Anschaffung für den Vereinssport benötigter Kleidung und individueller Ausrüstung, Kooperationsmaßnahmen mit anderen Trägern sowie die Teilnahme an besonderen Veranstaltungen wie Trainingslagern, Freizeiten und Ausflügen bezuschusst werden. Entsprechende Anträge müssen bis zum 31.01.2018 bei der Sportjugend Hessen gestellt werden. Diese Anträge werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Das Soforthilfeprogramm

Ganzjährig ist die Antragstellung für unser Soforthilfeprogramm möglich. Dieses richtet sich an Sportorganisationen, die kurzfristig von Armut betroffene Kinder und Jugendliche im Sport unterstützen wollen, aktuell aber keine Förderung über das reguläre Förderprogramm „Sport für alle Kinder“ (s.o.) erhalten (da z.B. zum letzten Antragszeitpunkt keine Antragstellung erfolgt ist).

Mit den Mitteln werden z.B. finanziert:

  • Beiträge für die Vereinsmitgliedschaft,
  • die Teilnahme an besonderen Veranstaltungen wie Freizeiten, Trainingslager etc.,
  • die Anschaffung individueller Sportausrüstungen (Bekleidung, Sportgeräte),
  • ergänzende pädagogische Zusatzangebote (z.B. Hausaufgabenhilfe, Fahrradwerkstatt, Mittagstisch, Bewegungsförderung etc.),
  • Fahrtkosten der Kinder und Jugendlichen zum Training
  • Sonstige personenbezogene Förderungen.

Wie das Engagement des Sports konkret aussehen kann, wird in der Broschüre „Sport für alle Kinder“ aufgezeigt.

hier im PDF-Format (1,4 MB) downloaden.


Hausaufgaben-Coaches

Seit 2014 führt die Sportjugend Hessen das Projekt „Hausaufgaben-Coaches im Sportverein“ durch.

Vereine, die sich an diesem Projekt beteiligen möchten, können über das Förderprogramm "Sport für alle Kinder" einen Antrag einreichen. Die entsprechenden Ausschreibungs- und Antragsunterlagen stehen in der Linken Spalte zum Herunterladen bereit.

Die Projekt-Idee: Sportvereine bieten Räume und Zeiten an, in denen Kinder ihre Hausaufgaben erledigen können, um dann im Anschluss an den Sportangeboten des Vereins teilzunehmen. Ältere Jugendliche/junge Erwachsene, die Hausaufgaben Coaches, begleiten sie dabei. Anstatt die Hausaufgaben vor sich her zu schieben, werden sie erledigt, bevor man sich dann beim Sport auspowert. So unterstützen die Hausaufgaben-Coaches auch die Eigentätigkeit der Kinder.

Der Hintergrund: Es gibt eine große Zahl von Kindern und Jugendlichen, die weder zuhause noch in der Schule Unterstützung bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben erhalten. Gerade für diese Kinder ist das regelmäßige Sport treiben im Verein problematisch und führt nicht selten zu Konflikten.

Gleichzeitig gibt es ältere Jugendliche und junge Erwachsene, die durchaus in der Lage und bereit wären, Jüngere bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben zu unterstützen. Dieses Projekt gibt ihnen eine Möglichkeit, sich in einer qualifizierten Weise für Kinder im eigenen Verein zu engagieren: als Hausaufgaben-Coach im Sportverein.