Leistungen für Vereine durch das Programm "Integration durch Sport"


Begleitung und Beratung

Integrationsarbeit geschieht nicht von selbst, sondern erfordert Strukturen, die zum Gelingen beitragen. Deshalb begleiten und beraten die Mitarbeiter/innen im Programm „Integration durch Sport“ (IdS) Sportvereine und Netzwerkpartner bei der inhaltlichen Planung und organisatorischen Umsetzung von Integrationskonzepten. Dabei wird im Sinne von IdS auf die Vernetzung mit anderen Trägern und Akteuren der Integrationsarbeit wert gelegt. Zusätzlich werden IdS-Stützpunkte bei der Akquise von Drittmitteln und der Entwicklung nachhaltiger Finanzierungsstrukturen unterstützt.

Ausgangspunkt sind die vorhandenen Ressourcen im Verein und die angestrebten Ziele. Auf dieser Basis werden gemeinsam mit den Mitarbeiter/innen von IdS Strategien entwickelt, um soziale und integrative Strukturen und Prozesse zu stärken und dauerhaft zu sichern. Dabei reicht das Spektrum vom gemeinsamen Erarbeiten und Ausfüllen von Bewerbungen bzw. Anträgen bis hin zu Fortbildungen im Verein und Unterstützung der Vorstandsarbeit.

Die Möglichkeiten zum Informations- und Erfahrungsaustausch innerhalb des Programms IdS führen bei den Sportvereinen und Netzwerkpartnern oftmals zu neuen Ideen und Projekte. Damit geht in der Regel auch eine allgemeine Entwicklung im Verein einher, so dass mehr Mitglieder, neue Angebote oder organisatorische Erleichterungen ein willkommener Nebeneffekt durch die Beratung sind.


Fördermöglichkeiten für die Integrationsarbeit

Die hessischen Sportvereine engagieren sich schon seit vielen Jahren für die Integration im und durch Sport. In der aktuellen Situation  übernehmen sie jetzt auch bei der Integration von Flüchtlingen wieder eine wichtige Aufgabe. Um diese Arbeit zu unterstützen, stellt das Bundesministerium des Innern (BMI) dem Programm „Integration durch Sport“ zusätzliche Mittel zur Verfügung.

Sportkreise als Koordinationspartner
Damit kann die direkte finanziellen Förderung und Beratung der Vereine ausgebaut werden. Für das Gelingen der integrativen Arbeit der Vereine ist zudem die Koordination und Unterstützung durch die Sportkreise wichtig. Deshalb ist es sehr erfreulich, dass ab sofort auch die koordinative Arbeit der Sportkreise aus Mitteln des Programmes „Integration durch Sport“ unterstützt werden kann.

Dazu gehört beispielsweise eine Zuwendung zur Finanzierung einer Koordinationsperson auf Sportkreisebene. Diese Personen können sportkreisweite Angebote initiieren und auch als Ansprechpartner für die im Landesprogramm des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport eingesetzten Sport-Coaches dienen. Somit ist gewährleistet, dass die Besonderheiten der kommunalen Strukturen erfasst und berücksichtigt werden können. Für solche Koordinierungspersonen und deren Veranstaltungs- und Sachkosten stellt das Programm eine Projektförderung pro Sportkreis zur Verfügung.

Weitere Fördermöglichkeiten sind:
•    Förderung von Maßnahmen auf Sportkreisebene (Schulungen zur Interkulturellen Kompetenz, Runde Tische etc.)
•    Förderung von speziellen Maßnahmen von Sportvereinen zur Integration von Flüchtlingen in das Sportangebot der Vereine
•    Projektförderung über die „IdS“-Regelanträge
•    ÜL-Honorare
•    Sportmaterialien
•    Transportkosten
•    Spiel-, Sport- und Bewegungsfeste (z. B. Tag der offenen Tür)
•    Sportangebote in Kooperation mit weiteren Partnern, u. a. aus dem Bereich Soziale Arbeit
•    Sportangebote an Schulen und in KiGas/KiTas
•    Sportartübergreifende Bewegungsangebote
•    Einsatz von Dolmetschern/Übersetzern in den Sportvereinsangeboten
•    Eintrittsgelder
•    Maßnahmen zur IKÖ der Sportvereine
•    Schulungen von ÜL zur Sensibilisierung und Arbeit mit Flüchtlingen („Fit für die Vielfalt +“)
•    Finanzielle Förderung sowie individuelle Beratung und Begleitung der Sportvereine in der Weiterentwicklung auch nach Ausscheiden aus der Regelförderung
•    Vernetzung mit weiteren Partnern in der Flüchtlingsarbeit

Über die genauen Modalitäten der Fördermöglichkeiten und weitere Unterstützungsmöglichkeiten informiert „Integration durch Sport“, Frank Eser, 069.6789 417, FESer@remove-this.sportjugend-hessen.de